Pilates für Anfänger

Pilates für Anfänger: Das solltest du wissen

Pilates versteht sich als ein systematisches Ganzkörpertraining. Nahezu jeder kann mitmachen, um stärker und beweglicher zu werden. Seit knapp 100 Jahren wird das Konzept in diversen Kursen rund um die Welt gelehrt. Den Großteil des Angebots macht dabei Pilates für Anfänger aus. Was du dir darunter vorstellen kannst, erklären wir dir gern.

Welche Menschen sprechen Pilates-Kurse für Anfänger an?

Viele von uns haben ein gesundes Körpergefühl verloren. Sei es durch zu viel Sitzen am PC oder im Auto. Auch der Familienalltag fordert seinen Tribut. Pilates für Anfänger hilft dir dabei, dein physisches sowie mentales Wohlgefühl zu steigern. Wenn du dich stets gestresst und verspannt fühlst, sind die Übungen genau richtig für dich. Viele davon zielen auf deine Körpermitte ab.

Grundsätzlich sind die Workouts ohne jede Geräte durchführbar. Du benötigst nur bequeme Kleidung und ein wenig Platz daheim. Alternativ kannst du auch einen Pilates-Kurs im nahegelegenen Fitnessstudio buchen. Dort werden häufig Probestunden angeboten. Damit kannst du herausfinden, ob du hier die richtige Sportart für dich gefunden hast.

Ziele vom Pilates-Training für Anfänger:

  • Verbessere deine Beweglichkeit
  • Optimiere deine Koordination
  • Höhere Konzentration
  • Kräftigung der Muskeln
  • Besseres Körpergefühl

Unsere Empfehlung: Pilates für Beginner mit Jennifer

Wenn du jetzt sofort starten möchtest, haben wir einen Tipp für dich. Den Anfängerkurs von Jennifer Schwinkowski. Er richtet sich speziell an Beginner, welche bislang noch keine Pilates-Stunde hatten. Die gezeigten Übungen kannst du bequem daheim durchführen, da sie alle online verfügbar sind. Der Kurs beinhaltet 30 essentielle Grundübungen. Sie zielen auf die Stärkung deines Rückens sowie den Gewichtsverlust ab. Das durchgehend sanfte Training wurde speziell für Frauen entwickelt. Jennifer weiß sehr genau wovon sie spricht, denn sie praktiziert ihr Training seit mehr als 20 Jahren.

Pilates nach Zielgruppen

Die Vielseitigkeit von Pilates erlaubt es den Trainern, ihre Kurse für verschiedene Zielgruppen anzubieten. Unter Gleichgesinnten fühlt man sich umso wohler und kann entspannt in der Gruppe trainieren.

Pilates für Kinder

Bis zu einem gewissen Alter möchten die meisten Kinder nicht mit Hanteln, Widerstandsbändern usw. trainieren. Pilates vertraut rein auf ihren Körper und dessen Gewicht als Herausforderung. Unser Nachwuchs verbessert damit seine Koordination und bleibt beweglich. Ebenso hilft das Training dabei, ein gesundes Normalgewicht zu halten.

Pilates für Männer

Pilates für Anfänger richtet sich in den meisten Fällen an gestresste Frauen, welche etwas für sich selbst tun wollen. Doch ebenso existieren Kurse für Männer, bspw. zur Rehabilitation nach einer Operation.

Pilates für Schwangere und mit Baby

Während der Schwangerschaft ist der Körper besonders belastet. Vor allem dein Rücken hat viel zu tragen und sollte deshalb schonen gestärkt werden. Wenn dein Baby dann auf der Welt ist, könnt ihr gemeinsam Pilates üben. Um somit eure Mutter-Kind-Bindung zu stärken, während du deinem Körper zu mehr Kraft verhilfst.

Pilates über 50

Nicht alle Menschen im gehobenen Alter möchten zusammen mit Jüngeren trainieren. Zumal ihre Ansprüche an das Pilates-Training andere sind. Hier geht es um schonende Übungen, um die Beweglichkeit und Muskelkraft im Alltag zu erhalten. Weshalb spezielle Kurse für Senioren angeboten werden, welche diese Ansprüche erfüllen.

Welche Muskeln trainieren Pilates-Anfänger?

Einerseits schreiben wir über ein ausgefeiltes Ganzkörpertraining. Andererseits haben die meisten Trainer bestimmte Muskelgruppen im Fokus. Nämlich jene, welche wir im typischen Alltag zu sehr vernachlässigen. Also vor allem unsere Körpermitte, bestehend aus dem unteren Rücken und den Bauchmuskeln. Aber auch die Schultern und Arme sind bei vielen Pilates-Übungen involviert. Damit sie kräftig genug sind, um die Einkäufe nach Hause zu tragen und beim Spielen mit den Kindern.

Neben diesem sehr gezielten Training, bietet Pilates für Anfänger aber auch umfassende Konzepte an. Die Pläne basieren auf mehreren Einheiten pro Woche, bei denen abwechselnd die verschiedenen Muskelgruppen beansprucht werden. Falls du nach so etwas suchst, empfehlen wir dir den „Pilates Beginner“-Kurs von Jennifer Schwinkowski.

FAQ: Fragen rund um Pilates für Anfänger

FAQ
Bildquelle: formatoriginal / elements.envato.com

Pilates stellt ein sehr umfangreiches Programm für deine Fitness und Gesundheit dar. Es wurde stetig weiterentwickelt und besitzt heute viele Facetten. Kein Wunder also, dass diese Sportart so manche Frage aufwirft. Jene die besonders häufig gestellt werden, beantworten wir hier zum Abschluss.

Warum Pilates und keine andere Sportart?

Grundsätzlich gilt, dass dir eine Sportart langfristig Spaß machen muss. Nur so wirst du am Ball bleiben und nachhaltige Fortschritte erzielen. Pilates ist deshalb so gut dafür geeignet, weil es eine hohe Vielseitigkeit bietet. Du kannst dich bei jedem Workout einer anderen Körperpartie widmen. Sei es dein Rücken, Bauch, die Beine, der Po oder deine Schultern.

Du bist keinesfalls einseitig fixiert und die Übungen lassen sich ohne jede Geräte durchführen. Weshalb du bequem zu Hause trainieren kannst und das ohne viel Geld investieren zu müssen.

Wie oft pro Woche sollte ich Pilates als Beginner trainieren?

Wenn wir von 15 bis 30 Minuten pro Workout ausgehen, kannst du zwei- bis dreimal die Woche trainieren. Zwischen den Einheiten sollten immer 48 Stunden liegen, damit sich dein Körper daran gewöhnen kann. Wenn du vom Beginner zum Fortgeschrittenen aufgestiegen bist, ist das Training auch an mehr als drei Tagen pro Woche möglich. Du musst lediglich darauf achten, dass die Übungen stets auf verschiedene Muskelgruppen abzielen.

Wer darf kein Pilates üben?

Menschen die körperlich eingeschränkt sind, bspw. weil sie unter chronischen Schmerzen leiden, sollten vorab mit ihrem Arzt sprechen. Nach einer Operation oder Erkältung, gilt es abzuwarten, bis der Genesungsprozess weit genug fortgeschritten ist. Ansonsten sind die Pilates-Übungen für eine breite Zielgruppe zugänglich.

Welche Pilates-Geräte & Zubehör sollte ich mir kaufen?

Wenn du schon etwas geübt bist, bringen Pilates-Geräte Abwechslung in dein Training. Das kann ein kleiner oder großer Gymnastikball sein. Was wir dir auf jeden Fall empfehlen, ist eine Pilates-Matte. Sie erlaubt dir ein sicheres Training dank rutschfester Unterseite. Außerdem isoliert sie deinen Körper gegenüber dem Boden, sodass du bei ruhenden Positionen langsamer auskühlst.

Darüber hinaus wurden mit den Jahren weitere Pilates-Produkte in den Handel gebracht. Darunter der Pilates-Ring, welcher dir einen zusätzlichen Widerstand bietet. Dadurch erhältst du noch stärkere Muskeln. Eine komplette Übersicht zum Pilates-Zubehör findest du hier.

Welche Kleidung sollte ich zum Pilates anziehen?

Bequem und praktisch sollte sie sein. Es muss keine eng anliegende Leggings sein. Empfehlenswert sind Pilates-Socken mit einer rutschhemmenden Unterseite. Die Hose sollte weit fallen und ausreichend Bewegungsspielraum bieten. Dasselbe gilt fürs T-Shirt oder Top. Darunter ist ein Sport-BH ratsam, aber nicht zwingend notwendig. Die meisten Pilates-Übungen werden langsam oder gar statisch ausgeführt. Schnelle Bewegungen sind eher selten der Fall.

Schreibe einen Kommentar