Pilates: Wann sieht man Erfolge?

Wann sieht man Erfolge?

Mit dem umfangreichen Pilates-Konzept forderst du Körper und Geist heraus. Die positiven Auswirkungen sind vielfältig. Daher ist die Frage, wann du die ersten Erfolge siehst, nicht einfach zu beantworten. Wir möchten es dennoch versuchen und beschäftigen uns dabei mit den Gründen, weshalb du Pilates als Trainingsmethode in Betracht ziehen solltest.

Es kommt auf deine Ziele an

Mit Pilates kannst du verschiedene Vorteile für deine physische sowie psychische Entwicklung ziehen. Die Definition eines Erfolgs hängt also damit zusammen, welche Ziele bei dir ganz oben auf der Liste stehen. Nachfolgend findest du das Potential von Pilates in seine einzelnen Bereiche aufgeteilt und kurz erklärt.

1. Muskeln aufbauen / Körper straffen

Dieses Training visiert hauptsächlich deinen Oberkörper (das „Powerhouse“) an. Jedoch wurde Pilates mit den Jahren stetig weiterentwickelt. Die heute verfügbaren Übungen ermöglichen ein Ganzkörper-Workout. Entweder innerhalb einer Sitzung oder über mehrere Einheiten in der Woche verteilt.

Wenn du diesem Training regelmäßig nachgehst, werden deine Muskeln wachsen. Pilates ist nicht gleich Bodybuilding. Du wirst selbst nach Jahren nicht zum Hulk. Es geht vielmehr um eine Straffung des Körpers, während er zeitgleich leistungsfähiger wird. Damit geht stets ein gewisses Muskelwachstum einher. Mit der Zeit wird man dir bspw. den starken Rücken ansehen.

Hierbei setzt Pilates vorrangig auf Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Du kannst die Workouts aber ergänzen, bspw. mit einer Pilates-Stange und Gewichtsmanschetten.

2. Gewicht verlieren

Jede Form von Bewegung verbrennt Kalorien. Pilates setzt nutzt dafür schonende Bewegungen und ermöglicht dennoch intensive Workouts. Möglich wird dies durch komplexe Routinen, welche mehrere Muskeln in fließenden Abläufen einbeziehen. Pilates eignet sich zum Abnehmen sowie dem Halten deines Wohlfühlgewichts.

Natürlich klappt dies nur, wenn deine Ernährung darauf ausgerichtet ist. Ziel muss es sein, an möglichst vielen Tagen in einem leichten Kaloriendefizit zu leben. Wenn ein Pilates-Workout 100-300 Kilokalorien extra verbrennt, gewährt dir dies einen größeren Spielraum. Bei der Ernährung solltest du unter anderem auf Lebensmittel und Mahlzeiten setzen, welche dich lange sättigen. Dies erreichst du mit Hilfe von Ballaststoffen, Protein und gesunden Fettsäuren.

3. Mehr Konzentration & bessere Atmung

Doch nicht nur dein Körper erfährt durch Pilates eine Verbesserung. Ein wichtiger Bestandteil des Konzepts besteht in deiner Atmung und wie sich diese optimieren lässt. Weg von oberflächlichen Atemzügen, welche die Lunge nur zu einem Teil mit Sauerstoff füllen. Hin zu einem tiefen Luft holen, das in die Übungen integriert wird.

Das bewusste atmen und das damit verbundene Gefühl, stärkt deine Konzentration. Im Training sowie im Alltag. Weil die Übungen langsam und kontrolliert ausgeführt werden, wirst du einen gesteigerten Fokus bei der Arbeit und deinen Hobbys bemerken.

4. Beweglicher werden

Im Pilates-Training sind ebenso Übungen enthalten, welche einen dehnenden Effekt erzielen. Du sollst keinen Spagat erlernen, aber in vielerlei Hinsicht beweglicher werden. Dies führt zugleich zu einer Entspannung deiner Muskeln. Insbesondere im Schultergürtel, wo wir durch das viele Sitzen oftmals sehr verspannt sind. Seine Beweglichkeit zurück zu erlangen bedeutet aber auch, an unserer Körperhaltung zu arbeiten. Die typisch nach vorne eingefallenen Schultern sind nur ein Beispiel dafür.

5. Ein besseres Körpergefühl

Das stete Arbeiten mit deinen Muskeln und der Atmung, bewirkt eine stärkere Verbindung zu deinem Körper. Du spürst die Funktionalität und Sinnhaftigkeit jedes einzelnen Muskels. Dir wird klar, wie wichtig eine starke Rumpfmuskulatur ist. Nach einer Weile bewegst du dich mit einer gewissen Leichtigkeit und das führt zu spürbar mehr Lebensqualität.

6. Mehr Energie verspüren

Stärkere Muskeln, ein beweglicher Körper und eine bewusst tiefe Atmung, führen zu einem weiteren Erfolg. Du wirst großen Tatendrang verspüren, sobald das Training nach einer Weile seine volle Wirkung entfaltet. Dein „Powerhouse“ funktioniert jetzt wieder richtig und du schöpfst dein physisches Potential voll aus. In Verbindung mit einem guten Pilates-Trainer (siehe Online-Kurse), wirst du dich motivierter und zielstrebiger fühlen.

Davon hängen deine Pilates-Erfolge ab

Wie bereits erwähnt, spielt deine Ernährung eine zentrale Rolle. Du kannst viel Pilates trainieren und dennoch nicht abnehmen. Schlichtweg weil du zu viele Kalorien aufnimmst. Die falsche Wahl von Lebensmitteln resultiert in einer zu geringen Eiweißaufnahme. Dadurch können deine Muskeln nicht wachsen. Sogar deine verfügbare Energie und Konzentration im Alltag hängen von deiner Ernährung ab.

Dann kommt es noch auf deine Trainingsintensität an. Die Anstrengung sollte für deinen Fortschritt angemessen sein. Sodass dein Körper herausgefordert, aber nicht überfordert wird. Dasselbe gilt für die notwendigen Erholungsphasen. Zwei bis drei Workouts pro Woche sind ein gutes Maß. Zwischen den Einheiten sollten wenigstens 48 Stunden vergehen. Dies gilt soweit für Anfänger, wohingegen Fortgeschrittene mit einer angepassten Trainingsweise auch häufiger Pilates ausüben können.

Abschließend kehren wir zur Frage zurück, welche als Basis für diesen Ratgeber diente: Wann sieht man Erfolge beim Pilates-Training?

Das Muskelwachstum macht sich bei Beginnern relativ schnell bemerkbar. Das Abnehmen sieht man dir schon nach wenigen Wochen an. Dasselbe gilt für deine persönliche Einstellung. In punkto Beweglichkeit und Körperhaltung, solltest du nicht ungeduldig sein. Für all die genannten Ziele gibt es jedoch einige Einflussfaktoren. Deinen persönlichen Ausgangspunkt (Gewicht, Muskelmasse, Sportlichkeit etc.) sowie die Häufigkeit und Intensität deines Trainings, spielen die wesentlichen Rollen dabei.

Schreibe einen Kommentar