Pilates Onlinekurse

Pilates: Onlinekurse, Übungen, Tipps & mehr

Der Begriff „Pilates“ wird im deutschsprachigen Raum mehrere 10.000-mal bei Google gesucht. Sei es für einen Kurs vor Ort, um online teilzunehmen oder sich zum Trainer ausbilden zu lassen. Diese Trainingsmethode spricht den gesamten Körper im Verbund an. Pilates will nicht nur deine Muskeln stärken, sondern zugleich die Koordination und Körperhaltung verbessern.

Wo und mit wem dir dies am besten gelingt, erklären wir dir auf dieser Seite. Lerne die verschiedenen Pilates-Kurse im Internet kennen und für welche Zielgruppen die Übungen geeignet sind.

Pilates Onlinekurse: Deine Trainer im Internet

Pilates Onlinekurse
Bildquelle: biasciolialessandro / elements.envato.com

War dir bewusst, dass du Pilates-Stunden auch online nehmen kannst? Mittlerweile sind mehrere virtuelle Kurse erschienen. Die meisten davon zeigen aufgezeichnete Videos, welche du dir rund um die Uhr ansehen kannst. Dies gestaltet deine Workouts flexibel, sodass sie sich leicht in jeden Alltag integrieren lassen. Manche Pilates Onlinekurse werden live abgehalten. Dies ermöglicht dir, interaktiv dabei zu sein.

Wir haben uns die beliebtesten Pilateskurse im Internet angeschaut und eine Auswahl getroffen. Sie alle wurden von erfahrenen Trainern entwickelt und sprechen bestimmte Zielgruppe bzw. zu lösende Probleme an. Sollte dich eine der nachfolgenden Kurzbeschreibungen neugierig gemacht haben, klicke auf den jeweiligen Link für mehr Informationen.

Pilates 4 Life

Einer der umfangreichsten Onlinekurse rund um Pilates. Gabriela Höper trainiert seit 2005 und hat in diesem virtuellen Lehrgang ihr gesamtes Wissen gesammelt. Er unterteilt sich in 7 Lektionen und 120 Videos. Sie beinhalten mehr als 18 Stunden an Inhalten zu den verschiedensten Problemen sowie für das allgemeine Wohlbefinden. Wobei das Programm darauf basiert, täglich nur etwa 15 Minuten zu trainieren. Mit dem Ziel, in wenigen Wochen einen fitten Körper ohne Schmerzen zu bekommen. Wer ein wenig Motivation zu Beginn benötigt, kann sich in Gabrielas Facebook-Gruppe mit über 4.000 Mitgliedern austauschen. Erfahre jetzt mehr über den Pilates 4 Life Onlinekurs.

Pilates and Friends

Kerstin Bredehorn ist die Besitzerin vom „Pilates-Zentrum“ in Dortmund. Ihr Onlinekurs richtet sich an Menschen, welche regelmäßig unterrichtet werden wollen. Schon jetzt sind 800+ Videos bei Pilates and Friends vorhanden. Jede Woche kommen neue Inhalte dazu. Wobei die Lektionen verschiedene Schwierigkeitsgrade umfassen. Kerstin arbeitet mit dir an deiner Beweglichkeit, Körperhaltung sowie Muskelkraft. Dabei lässt sich die Zeit frei einteilen, wie es dir gerade passt. Lerne hier alles über Kurs Pilates and Friends kennen.

Pilates Sister

Jennifer Schwinkowski hat nach eigenen Angaben bereits über 15.000 Stunden Pilates unterrichtet. Ihr Programm „Pilates Sister“ umfasst einen virtuellen Mitgliederbereich, welcher stetig ausgebaut wird. So gibt es für dich immer wieder Abwechslung beim Pilates-Training. Die meisten Übungen sind für Anfänger gedacht. Fortgeschrittene erhalten dagegen viel Inspiration für Workouts mit höherem Schwierigkeitsgrad. Auch hier ist eine große Community zum Erfahrungsaustausch angeschlossen. Das gesamte Angebot kannst du sogar für 7 Tage kostenlose testen! Hier erklären wir dir im Detail, was dir Pilates Sister bietet.

Pilates für Anfänger

Ob ein Online-Kurs oder das Training im Studio, die meisten Angebote richten sich an Anfänger. Entweder geht es um die Stärkung möglichst aller Muskeln in Körper oder es werden bestimmte Bereiche gezielt angesprochen. Im Kern geht es beim Pilates für Anfänger um kräftigere Muskelpartien und mehr Wohlbefinden im eigenen Körper. Solche Lektionen richten sich an alle ohne bisherige Erfahrung in einem Sport dieser Art. Sie sind meist kompakt gehalten und benötigen nur wenige Minuten pro Tag.

Pilates für Fortgeschrittene

Wer erst einmal Gefallen an Pilates gefunden hat, sucht stets neue Herausforderungen. Die Workouts lassen sich leicht in ihrem Schwierigkeitsgrad steigern. Zum einen durch die Länge, zum anderen darüber, wie komplex die Bewegungen sind. Je mehr Muskeln mit einbezogen werden, desto anstrengender fällt das Training aus. Viele Kurse bieten deshalb Inhalte für verschiedene Fortgeschrittene Pilates-Sportler. Denn nichts ist schlimmer, als beim Training Langeweile zu empfinden.

Pilates für Schwangere

Sobald die Schwangerschaft bekannt ist, wird Frauen dazu geraten, beim Sport kürzer zu treten. In der Tat sollten nun keine schweren Gewichte mehr gehoben werden. Doch die Pilates-Bewegungen sind jederzeit möglich, sofern aus gesundheitlichen Gründen nichts dagegen spricht. Schwangere profitieren von einer besseren Haltung, weil das Training ihren Rücken stärkt. Sie fühlen sich zudem ausgeglichener.

Pilates mit Baby

Nach der Geburt hilft Pilates den Beckenboden zu stärken sowie die Rückbildung zu fördern. Zeitgleich stärken die Übungen deine Bindung zum Kind. Ihr erlebt gemeinsam eine schöne Zeit. Für dich geht es dabei ebenso um einen entspannten Körper, denn es liegen weitere anstrengende Wochen vor dir.

Pilates für Männer

Wer hat gesagt, dass Pilates nur etwas für Frauen wäre? Zugegeben, die meisten Trainer nehmen sich Damen als Zielgruppe. In ihren Kursen sind dann nur weibliche Teilnehmer zu sehen. Doch Pilates ist ebenso für Männer gedacht. Immerhin wurde das Konzept von einem Mann erfunden (siehe FAQ unten). Die meisten Herren betrachten Pilates als eine Möglichkeit für starke Muskeln, ohne dafür Geräte zu verwenden. Womöglich wollen sie ihren Körper auch beweglicher machen. Es ist ihr gutes Recht, ebenso einem Pilateskurs ihrer Wahl beizuwohnen.

Pilates für Senioren

Körperlich fit sein, auch noch im hohen Alter. Wer wünscht sich das nicht und Pilates ist bestens dafür geeignet. Denn die schonenden Übungen sind selbst für die meisten Vorerkrankungen der Knochen und Gelenke möglich. Sofern vorhanden, sollte jedoch vorher ein Gespräch mit dem Arzt, Chiropraktiker oder Physiotherapeuten erfolgen. Pilates für Senioren richtet sich an die Aufrechterhaltung der Muskulatur sowie Beweglichkeit.

Pilates für Kinder

Bei Kindern geht es nur selten um den Muskelaufbau oder den Wunsch abzunehmen. Für sie ist es die Freude an der Bewegung. Pilates verbindet dies mit einer Schulung der Koordination. Die Bewegungsabläufe fordern den Nachwuchs zudem geistig heraus. Sie finden eine bessere Verbindung zu ihrem Körper und legen damit den Grundstein für eine gesunde Entwicklung.

Pilates-Übungen

Pilates Übungen
Bildquelle: DragonImages / elements.envato.com

Die enorm große Vielfalt von Pilates erschwert Einsteigern die Übersicht. Du kannst dir jedoch sicher sein: Auch für dich sind passende Pilates-Übungen vorhanden. Es ist lediglich zu schauen, welche davon deine Bedürfnisse am besten erreichen.

Pilates-Übungen für Anfänger

Der Großteil an verfügbaren Workouts richtet sich an Pilates-Anfänger. Also Personen, welche die Übungen noch nie ausprobiert oder gerade erst damit begonnen haben. Selbst wenn du schon anderen Sportarten nachgehst, empfehlen wir dir, dich als Anfänger einzustufen. Denn die Bewegungen sind mitunter ungewohnt. Vielleicht fehlt es dir auch an der Flexibilität, welche sich erst mit der Zeit einstellt. Solltest du jedoch nach kurzer Zeit bemerken, dass du gut zurechtkommst, lässt sich der Schwierigkeitsgrad problemlos steigern.

Pilates-Übungen für Fortgeschrittene

Wer eine körperliche Herausforderung sucht, ist bei Pilates ebenso willkommen. Diese Trainingsmethode lässt sich nach Belieben anpassen. Damit sie stets eine Herausforderung für dich darstellt. Denn nur so wirst du langfristig Spaß daran empfinden und dich weiterentwickeln. Sollten dir als fortgeschrittener Sportler tatsächlich alle Übungen leicht fallen, kannst du immer noch mit Gewichtsmanschetten trainieren. Du darfst also sicher sein, dass dich Pilates immer wieder neu herausfordern wird.

Pilates-Übungen mit Ball

Wir sprechen hier nicht von einem herkömmlichen Gymnastikball. Dieser hier ist deutlich kleiner, meistens zwischen 20 und 24 cm im Durchmesser. Mit einem Pilates-Ball lassen sich diverse Übungen durchführen. Diese richten sich vor allem an Fortgeschrittene, um das Training zu intensivieren. Bspw. wird der Ball zwischen den Füßen festgehalten, während mit den Beinen bestimmte Bewegungsabläufe durchgeführt werden. Bei anderen Übungen schiebst du dir den Ball unter den Po und balancierst darauf.

Pilates-Übungen mit Ring

Ein solcher Ring dient als zusätzlicher Widerstand für Arme und Beine. So lässt er sich bspw. zwischen die Oberschenkel klemmen und damit gezielt die dort oftmals vernachlässigte Muskulatur stärken. Dasselbe gilt für die Oberarme und es gibt noch weitere Übungen mit dem Pilates-Ring, um eine noch bessere Kräftigung des Körpers zu erzielen.

Pilates-Übungen für den Rücken

Ob ein Beruf im Handwerk oder auf dem Bürostuhl: Wir alle können ein Lied davon singen, wie schädigend die vielen Stunden für den unteren Rücken sind. Viele Pilates-Übungen zielen darauf ab, hier für Balance zu sorgen. Ein starker Rücken ist ebenso wichtig während der Schwangerschaft und für stillende Mütter. Unsere Körpermitte darf keinesfalls vernachlässigt werden. Ansonsten wird sie es uns im hohen Alter spüren lassen. Das Pilates-Training, mit seinen sanften Übungen, ist dafür bestens geeignet.

Pilates-Übungen für den Bauch

Nicht nur der Rücken möchte gestärkt werden. Sein Gegenspieler, der Bauch, ist nicht zu vernachlässigen. Andernfalls entsteht ein Ungleichgewicht im Oberkörper. Daraus können eine Fehlhaltung sowie Schmerzen resultieren. Nicht wenige Pilates-Übungen zielen deshalb auf die Kräftigung der Bauchmuskeln ab. Um das Gleichgewicht in deiner Körpermitte herzustellen.

Pilates-Übungen im Stehen

Viele Übungen werden im Liegen oder Sitzen absolviert. Nicht jedem ist dies schmerzfrei möglich und er würde lieber im Stehen trainieren. Wenn du dazu zählst, kannst du speziellen Pilates-Workouts suchen, welche sich auf zwei Beinen meistern lassen. Wie bereits erwähnt, ist das Konzept so flexibel und schonend, dass es sich für so ziemlich jeden anpassen lässt.

Pilates-Übungen für den ganzen Körper

Wenn du mehr als nur 20 Minuten mitbringst und dich richtig auspowern möchtest, ist ein Pilates Workout für den ganzen Körper richtig. Dabei fokussierst du dich also nicht nur auf einen Bereich (bspw. den Bauch), sondern erzielst eine Kräftigung möglichst vieler Muskeln. Pilates-Übungen für den ganzen Körper können ebenso der Entspannung dienen. Denn wer kennt es nicht, dass es vom Nacken, über die Schultern bis in die Waden drückt und zwickt?

Pilates Kleidung: Das kannst du fürs Training anziehen

Pilates Kleidung
Bildquelle: Lana_M / elements.envato.com

Wenngleich viele Pilates mit Gymnastik vergleichen, darf die Anstrengung während der Übungen nicht unterschätzt werden. Anfänger wie Fortgeschrittene kommen hier schnell ins Schwitzen. Funktionale Kleidung hilft dabei, dass du optimal trainieren kannst.

Pilates T-Shirt

Sofern du nicht Pilates im Winter an frischer Luft ausübst, wird dir ein T-Shirt genügen. Es sollte dünn, leicht sowie atmungsaktiv sein. Damit die erhöhte Wärme deines Körpers optimal nach außen abtransportiert wird. Somit beugst du einer übermäßigen Schweißbildung vor. Ob das Pilates T-Shirt eng anliegt oder leger sitzt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Pilates-Hose

Du wirst keinen Spagat vollführen, aber deine Hose sollte schon viel Bewegungsspielraum zulassen. Manche bevorzugen dazu passgenaue Leggings, andere mögen gern lockere Hosenbeine. Nur zu kurz sollten sie nicht sein, um neugierigen Blicken vorzubeugen. Wenn du jedoch daheim trainierst, ist dies nicht von Bedeutung. Wie beim T-Shirt, gilt auch für die Hose, dass sie atmungsaktiv sein sollte. Damit Schweiß keinen unangenehmen Klumpen daraus formt.

Pilates-Socken

Das Pilates-Training soll möglichst sicher erfolgen. Neben einer Matte als Unterlage, helfen dabei sogenannte Pilates-Socken. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen zu kaufen. Entweder mit oder ohne Zehen, aber stets mit einer rutschfesten Sohle. Manche Socken umfassen den gesamten Fuß bis zum Knöchel, andere sind teilweise offen. Atmungsaktivität spielt bei den Pilates-Socken ebenfalls eine wichtige Rolle. Weshalb sie nur hauchdünn sind und eng anliegen.

Pilates-Geräte: Für mehr Herausforderung & Abwechslung

Pilates Ball
Bildquelle: sianstock / elements.envato.com

Grundsätzlich können alle Übungen beim Pilates ohne Geräte ausgeführt werden. Alles andere würde dem Kerngedanken widersprechen, immer und überall zu trainieren. Wenn du jedoch nach Abwechslung suchst, kannst du dir das eine oder andere Pilates-Gerät zulegen.

Pilates-Ball

Da Pilates in seinen Prinzipien sehr flexibel ist, kannst du für das Training ebenso einen Ball mit einbeziehen. Wobei hierfür spezielle Bälle von kleinerem Umfang entwickelt wurden. Diesen kannst du zwischen die Füße klemmen oder als Unterstützung für dein Gesäß verwenden. Durch den Pilates-Ball eröffnen sich dir völlig neue Übungen.

Pilates-Ring

Ähnlich sieht es mit dem Pilates-Ring aus, welcher dir ebenfalls mehr Abwechslung in die Workouts bringt. Dieser Ring verfügt über zwei gepolsterte Griffe. Diese nimmst du in die Hand oder presst sie mit deinen Oberschenkeln zusammen. Der erhöhte Widerstand aktiviert die Tiefenmuskulatur und sorgt für ein anstrengenderes Training. Falls du also bei den herkömmlichen Übungen keine Herausforderung mehr spürst, probiere es mit einem Pilates-Ring.

Pilates-Stange

Eine leichte Stange aus Aluminium oder Kunststoff ist mit zwei Widerstandsbändern verbunden. Während die Füße in die Schlaufen kommen, kannst du mit den Armen verschiedene Übungen durchführen. Diese dienen nicht nur zum Erreichen deiner Tiefenmuskulatur, sondern arbeiten zugleich an deiner Beweglichkeit. Der erhöhte Widerstand regt zudem das Muskelwachstum an.

Pilates Reformer

Ein mit Zugseilen und Widerstandsbändern ausgestattetes Pilates-Gerät. Darauf lassen sich verschiedene Übungen ausführen. Angesichts des Preises und der Größe, ist dieses Gerät vorrangig für therapeutische Zwecke und Fitnessstudios gedacht. Die Pilates-Methode kommt in ihrem Kern gänzlich ohne Hilfsmittel aus. Der Vollständigkeit halber, wollten wir den Reformer zumindest erwähnt haben.

Pilates-Zubehör: Kleine Extras mit großem Effekt

Pilates Zubehör
Bildquelle: Rimidolove / elements.envato.com

Für große Fans vom Pilates-Sport ist dann noch so manches Zubehör erhältlich. Manche davon erschweren dein Training, andere sind für deine persönliche Weiterbildung gedacht.

Pilates DVD

Bevor es die beliebten Online-Kurse für Pilates gab, konntest du dir nur eine DVD kaufen. Was heutzutage immer dann Sinn macht, solltest du kein Internet zur Verfügung haben. Eine Pilates DVD kannst du über all mitnehmen und ein Abspielgerät findet sich fast immer. Der Inhalt variiert. Wahlweise sind es mehrere kleine Workouts oder umfangreichere Programme.

Pilates App

Etwas moderner sind dagegen Pilates Apps. Viele davon sind kostenlos, manche verlangen ein paar Euro. Hier entscheidet ganz klar, was du von einer solchen App erwartest. Einfache Anwendungen zeigen dir lediglich die Bewegungsabläufe auf Bildern oder per Animation. Aufwendigere Apps binden einen realen Trainer mit ein, erstellen dir Workouts und Trainingspläne.

Pilates-Musik

Mit der richtigen Musik gelingt Sport leichter und macht mehr Spaß. Nun gibt es keine spezielle für Pilates entwickelten Songs. Als geeignet gelten alle Tracks, welche Ruhe und Entspannung vermitteln. Denn obgleich du deine Muskeln herausforderst, soll alles in Balance geschehen. Weshalb deine Atmung beim Pilates sehr wichtig ist. Weshalb wir es dir abermals nahelegen, für den Einstieg einen Pilates-Kurs zu belegen (siehe oben). Dort kann dir ein Trainer die richtige Atemtechnik vermitteln.

Gewichtsmanschetten (Fußgelenk, Handgelenk)

Bei vielen Übungen wirst du deine Hände bzw. Füße verwenden. Um den Muskelaufbau noch mehr zu fördern, braucht es mehr Widerstand. Wobei Hanteln keine adäquate Lösung darstellen. Jedoch kannst du dir mit Gewichtsmanschetten behelfen. Diese werden mit Klettverschlüssen befestigt. Im Handel sind Manschetten mit 0,5kg, 1kg, 2kg und 2,5kg erhältlich. Sie liegen eng am Fußgelenk und Handgelenk an, sodass sie beim Training nicht verrutschen.

Pilates- und Fitnessband

Sie haben viele  Bezeichnungen. Unter anderem sind sie als Elastikbänder und Therabänder bekannt. Schlussendlich bezeichnen sie alle dasselbe, nämlich eine Art Gummiband, welches du stark dehnen kannst. Es gibt sie in verschiedenen Stärken zu kaufen und du kannst die Bänder in dein Pilates Training einbauen. Auch hier wieder mit dem Hintergedanken, erfahrenen Sportler durch mehr Widerstand eine neue Herausforderung zu bieten.

Pilates-Übungskarten und -Trainingskarten

Falls du fernab jeder Technik trainieren möchtest, legen wir dir sogenannte Pilates-Übungskarten ans Herz. Jede dieser Trainingskarten enthält genau eine Übung. Die kompakten Anleitungen lassen sich in der Sporttasche mitführen. So hast du als Einsteiger stets dein Training dabei und kannst deine Pilates-Stunden überall durchführen.

Die Alternative für daheim: Falls du dir einen eigenen Sportraum eingerichtet hast, empfehlen wir Pilates-Poster aufzuhängen. Sie bilden eine Vielzahl von Übungen ab, welche du zu immer neuen Workouts kombinieren kannst.

FAQ: Beliebte Fragen rund um den Pilates-Sport

FAQ
Bildquelle: formatoriginal / elements.envato.com

Während unserer Recherche fanden wir Fragen, welche von Nutzern besonders häufig gestellt werden. Diese möchten wir aufgreifen, um unseren Ratgeber abzuschließen.

Was ist Pilates?

Die Pilates-Methode versteht sich als ein umfassendes Ganzkörpertraining. Das System ist auf einen Deutschen namens Joseph Hubertus Pilates zurückzuführen. Sein Gedanke war es, ein Programm zu erfinden, welches den Sportler in der Verwendung seiner Muskulatur schult. Also von den Schultern, über Rücken und Bauch, bis hinunter in die Zehenspitzen.

„Pilates“ fungiert nicht als geschützter Begriff. Weshalb die Lehre der Bewegungen von fast jedem Trainer beigebracht werden kann. In zahlreichen Abwandlungen, mit und ohne Geräte. Manche Coaches absolvieren nur ein paar Workshops und nennen sich dann Pilates Trainer. Andere investieren viele Jahre ihres Lebens und kombinieren Pilates mit anderen Sportarten (bspw. Yoga).

Wer hat Pilates erfunden?

Joseph Hubertus Pilates begann seinen beruflichen Werdegang als Brauerei-Gehilfe. Doch schon bald zog es ihn nach England, wo er mit seinem Bruder als Zirkusartist auftrat. Hier kam er vermutlich erstmals mit dem Training des eigenen Körpers in Kontakt. Während des Ersten Weltkriegs arbeitete Pilates sein Konzept für das Ganzkörpertraining aus. Mit dem Ziel, die Körperhaltung, Kondition sowie Koordination zu verbessern.

Seine nicht genau festgehaltene Biografie führte ihn ab 1920 für ein paar Jahre nach Hamburg. Wo er die Polizei in Selbstverteidigung trainiert haben soll. Zusätzlich gab er private Stunden und nutzte seine Freizeit, um erste Pilates-Gerät zu entwickeln. 1926 zog es ihn in die USA, wo er mit seiner späteren Ehefrau ein Fitnessstudio eröffnete. Den Rest der Geschichte, kannst du bei Interesse auf Wikipedia.org nachlesen.

Worin liegt der Unterschied zwischen Pilates & Yoga?

Im Kern geht es bei beim Yoga und Pilates stets um die Entspannung des Körpers sowie die Kräftigung der Muskeln. Wobei Pilates als Trainingsmethode auf ein ganzheitliches Bewegungskonzept abzielt. Yoga hingegen versteht sich als eine Lehre, welche Körper und Geist vereinen soll. Weshalb dort die Dehnung und Atmung die tragenden Rollen spielen.

Yoga sowie Pilates sind dafür geeignet, um Stress abzubauen und dich bis ins hohe Alter fit zu halten. Die sanften Bewegungsabläufe fordern dich heraus, führen jedoch zu keiner Überlastung. Somit sprechen sie gleichermaßen ein breites Publikum an, welche keine Gewicht stemmen möchte.

Kann man mit Pilates abnehmen?

Grundsätzlich führt jedes Mehr an Bewegung zu mehr verbrannten Kalorien. Pilates stärkt die Muskulatur und baut diese in gewissem Maße auf. Wodurch sich der Grundumsatz erhöht. Also die in Ruhe benötigten Kalorien, damit unser Körper seine Funktionen aufrecht erhalten kann. Demnach eignet sich Pilates sehr gut zum Abnehmen. Vor allem mit einer langfristigen Sicht, da diese Methode sehr schonend und dennoch herausfordernd ist.

Doch Pilates allein genügt meistens nicht, um abzunehmen. Ganz gleich wie viele Stunden du investierst: Deine Ernährung muss den Gewichtsverlust angemessen unterstützen. Denn nur wenn du in einem Kaloriendefizit bleibst, wirst du nachhaltig Pfunde verlieren.

Für wen ist Pilates geeignet?

Wir mussten feststellen, dass die Pilateskurse eine sehr breite Zielgruppe ansprechen. Oftmals haben sich die Trainer auf ein Alter, Geschlecht und/oder Problem spezialisiert, welches sie lösen wollen. Bspw. Frauen in der Menopause oder Schwangere. Aber auch Männer, Kinder sowie Senioren werden ihren Spaß daran finden.

Anzumerken ist, dass sich Pilates für fast alle Menschen eignet, welche ihren Körper mit sanften Übungen kräftigen wollen. Ausgeschlossen sind lediglich jene Personen, deren Arzt jede Form von Sport untersagt hat.